Ich halte zwar nichts von der Idee, mit Antisemiten ernsthaft zu diskutieren. Aber in irgendeinem Verhältnis steht man schon zu ihnen, sei es, weil man im selben Land, in der selben Stadt mit ihnen wohnt, sei es, dass sie sich immer lauter ins öffentliche Bewusstsein hinein schreien.

Es ist ein schmales Büchlein, daher dachte ich, als Embargobrecher wäre es gerechtfertigt. Ich werde nachlässig!

Geschrieben von Wolfgang Schnier

Das Sein verstimmt das Bewusstsein. literatur & kultur| lesen & schreiben| tech & privacy| kritik & gesellschaft|

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s