Foto:  Historische Unschuldsvermutung
Foto: Historische Unschuldsvermutung

Kontextualisierung kann auch bedeuten, einen Sachverhalt aus einem tradierten und unstrittigen Zusammenhang zu nehmen, um dann neu darüber nachzudenken. Wer etwa noch vor einiger Zeit unschuldig über die Idylle der Berglandschaft nachdachte, wird heute nicht um die Gefahren des Tourismus herumkommen, und wer heute über die Geschichte nachdenkt, kommt nicht umhin, den eigenen Standort zu reflektieren. Jede Generation muss sich einen eigenen Begriff von der Vergangenheit machen, muss den eigenen Platz in der Geschichte finden. Dabei entfernen wir uns rückwärts von dem Berg in Richtung des vermuteten Tals und haben gelernt: Wir sollten versuchen, nicht so viel Müll herumliegen zu lassen.

Geschrieben von Wolfgang Schnier

Das Sein verstimmt das Bewusstsein. literatur & kultur| lesen & schreiben| tech & privacy| kritik & gesellschaft|

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s