Foto: Vergangenheit, die sich im Augenblick ihrer Betrachtung verändert

Kants Kopernikanische Wende des Denkens besagt, dass sich nicht das Denken nach dem Gegenstand richtet, sondern der Gegenstand nach dem Denken. Man darf das nicht strikt mechanisch verstehen — hier das erkennende Bewusstsein, dort der physikalische Gegenstand –, sondern es geht vielmehr darum, dass erst durch die Kombination von Erkenntnisleistung und Verstandesleistung ein Begriff eines beliebigen Gegenstandes in unserem Kopf entsteht. Die physikalische Welt da draußen ist ohne diese Urteilskraft, wie sie Kant nennt, amorph, regellos, beliebig. Erst unser Verstand bringt Ordnung in das Chaos. Und genau hier, in unseren Köpfen, richtet sich dieser erkannte Gegenstand nach unserer Urteilskraft, unserer Fähigkeit zur Kombination von Erkennen und Verstehen.

Und so legte Kant damit auch den theoretisch-philosophischen Grundstein für die modernen Wissenschaften. Das betrifft nicht nur die Naturwissenschaften (Kant hatte Newton vor Augen), sondern auch die Geschichtswissenschaft. Deren Gegenstand, die Vergangenheit, verändert sich mit jeder neuen Anstrengung sie zu verstehen, da neue Aspekte, neue Erkenntnisse und neue Urteile zu dem bisherigen Bild, dem bisherigen ‚Gegenstand‘, hinzugefügt werden und das Bild verändern.

Und vermutlich gilt das auch für unsere eigene Vergangenheit: Je älter wir werden, desto eher sind wir bereit, Facetten unseres Lebens zu erkennen und zu verstehen, die uns vorher verschlossen waren. Dadurch ändert sich unsere eigene Vergangenheit.

Geschrieben von Wolfgang Schnier

Das Sein verstimmt das Bewusstsein. literatur & kultur| lesen & schreiben| tech & privacy| kritik & gesellschaft|

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s