„Mit meinem großen und schönen Vaterland steht es jetzt so, daß es eine Ehre bedeutet, verstoßen zu werden von seinen Machthabern. Auf diese Weise wird uns offiziell bestätigt, daß wir nichts zu tun haben mit seiner Schande, und auch: daß die Machthaber unseren Kampf gegen die Schande sehr wohl bemerkt haben — warum sonst die Wut? Bestätigt wird uns schließlich, daß wir nicht ganz unwürdig sind, später — eines Tages — Bürger eines Vaterlands zu sein, das wir als solches wieder anerkennen. Denn: nicht überall, wo es mir leidlich gut geht, ist mein Vaterland; aber dort, wo täglich das Infamste geschieht und wo stündlich das Allergräßlichste vorbereitet wird, ist es nicht. Das hat man mir nun öffentlich bestätigt, wie man es schon vorher einer Anzahl von Männern bestätigt hatte, deren Gesellschaft ich mich nicht zu schämen brauche.

Diese ‚Ausbürgerung‘ hat wirklich nur den Wert einer ehrenden Geste — etwa eines kleinen Ordenssterns –; gemeint war sie vielleicht eher als eine Gester der ziemlich hilflosen Wut. Praktische Konsequenzen hat das gar nicht — wie so vieles, was diese Regierung proklamiert. Was die Machthaber mir im Praktischen antun konnten, hatten sie mir natürlich schon vorher angetan. Was mir gehört, hatte man schon gestohlen; was es an Gedrucktem von mir gibt, war schon verboten; mein abgelaufener Paß schon nicht mehr verlängert. Die ehrende Geste ändert praktisch durchaus nichts mehr. Was kann sie mir nehmen? Doch nicht die Hoffnung, daß aus diesem unglücklichen, entstellten Stück Welt  — Deutschland — einmal wieder mein echtes Vaterland wird.“

—————————————————–

Klaus Mann: Ich soll kein Deutscher mehr sein. In: Klaus Mann. Zahnärzte und Künstler. Aufsätze, Reden, Kritiken 1933-1936. Herausgegeben von Uwe Naumann und Michael Töteberg. Reinbeck bei Hamburg 1993, S. 217-218.

Geschrieben von Wolfgang Schnier

Das Sein verstimmt das Bewusstsein. literatur & kultur| lesen & schreiben| tech & privacy| kritik & gesellschaft|

ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s